Disziplin schnell erlernen: So stärkst du in 4 Schritten deine Willenskraft

Disziplin schnell erlernen: So stärkst du in 4 Schritten deine Willenskraft

Du hast jeden Tag die Wahl

Dein Leben ist das Ergebnis deiner Entscheidungen. Oftmals wird jene Entscheidung von zwei Arten des Schmerzes begleitet: Dem Schmerz der Disziplin oder dem eines schlechten Gewissens. Du hast dabei jedoch täglich die Wahl, für welche Art du dich entscheidest.

Jedes Mal, wenn du den Schmerz der Disziplin auf dich nimmst, hast du die Chance zu wachsen und täglich 1% besser zu werden. Und wenn du dich jeden Tag um 1% verbesserst, dann hast du nach 70 Tagen deine Fähigkeit bereits verdoppelt.

Jedes Mal, wenn du dich dagegen für Faulenzen und dem damit verbundenen schlechten Gewissen entscheidest, gewinnt ein Anderer. Es liegt an dir, welche Entscheidung du triffst.

Warum kann nicht jeder Mensch die erforderliche Disziplin aufbringen?

Psychologen in aller Welt bestätigen, dass eine Stärkung unseres Willens der sicherste Weg zu einem besseren Leben ist. Wenn dieses Szenario allseits so bekannt ist, warum strebt dann nicht jeder ein diszipliniertes Leben an? Weil der Mensch darauf konditioniert ist, für seine Handlungen eine sofortige Belohnung zu erhalten. Wenn dieser Anreiz nicht gegeben ist, sinkt die Attraktivität zu einem disziplinierten Verhalten maßgeblich. Denn diese Erfolge stellen sich nicht sofort ein, sondern werden erst nach und nach sichtbar.

Erfolg kommt nicht über Nacht

Wenn du dich zum Beispiel einmal aufraffst und ins Fitnessstudio gehst, statt deinen Abend auf dem Sofa zu verbringen, werden deine Muskeln nicht unmittelbar wachsen. Daher ist es wichtig, diese Verhaltensweisen zu wiederholen, denn deine tagtäglichen Entscheidungen summieren sich. Auch wenn nicht sofort die gewünschten Resultate eintreten, kannst du in einem Jahr bereits deutliche Fortschritte verzeichnen.

Kontinuität ist der Schlüssel zum Erfolg

Es ist jedoch unausweichlich, durchgängig an den eigenen Zielen zu arbeiten. Gehe deinen Zielen unbedingt auch an den Tagen nach, an denen du keine Lust hast. Diese Tage machen den Unterschied und entscheiden darüber, ob du ein Gewinner oder ein Verlierer bist. Fangen wir daher mit dem ersten Tipp an, der dich dabei unterstützt, disziplinierter zu werden.

Tipp 1: Die Kontrolle über die eigenen Gedanken

,,Sieger zweifeln nicht.” Ein vermeintlich banaler Spruch, der keine größere Bedeutung zu haben scheint. Doch der Schein trügt. Denn jene Menschen, die bereits einige Erfolge feiern konnten, haben andere Glaubenssätze als der Durchschnitt. Sie haben Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten und sind überzeugt, mithilfe ihrer Leidenschaft und harter Arbeit jedes Ziel erreichen zu können, das sie sich gesetzt haben. Während eine durchschnittliche Person sich den Kopf darüber zerbricht, ob ihre Vorstellung jemals Realität werden könnte, befindet sich der Erfolgreiche bereits in der Umsetzung und ist seiner Konkurrenz einen Schritt voraus. Ganz nach dem Motto: Geht nicht gibt's nicht! 

Daher ist es essentiell, die eigenen Gedanken zu kontrollieren und negative Glaubenssätze und Gedanken aus dem Kopf zu verbannen. Dein Erfolg beginnt im Kopf. Wenn du dies verinnerlichst, wirst du Wege und Möglichkeiten finden, die dem Durchschnitt verwehrt blieben.

Tipp 2: Handle aus eigenem Antrieb heraus

Wer keine eigenen Ziele hat, arbeitet tagtäglich für die Ziele eines anderen. Stehst du jeden morgen auf, um zur Arbeit zu gehen oder stehst du auf, weil ein neuer Tag begonnen hat und dieser dir die Möglichkeit bietet, zur besten Version deiner selbst zu werden?

Jeder Mensch ist seines Glückes Schmied. Übernehme die Verantwortung für dein Leben und lebe es nach deinen Vorstellungen. Setze dir ein Ziel, das dich erfüllt und arbeite unabdingbar daran, dieses zu erreichen.

Was kannst du heute dafür tun, um das von dir angestrebte Ziel zu erreichen? Du bestimmst, welche Entscheidungen du heute triffst. Es liegt alles einzig und allein an dir, das gesetzte Ziel zu erreichen und diesem Ziel jeden Tag einen Schritt näher zu kommen.

Wenn du nicht weißt, wo du anfangen sollst, und dich der Gedanke daran, jeden Tag für seine eigenen Ziele zu arbeiten, überfordert, kann es hilfreich sein, sich einen Mentor zu suchen, der bereits das erreicht hat, was du in Zukunft gerne erreichen möchtest. Dabei kannst du dich an seinem Werdegang orientieren und wirst erkennen, was funktioniert und was nicht. So kannst du gewisse Fehler vermeiden, ohne sie selbst erst begehen zu müssen. 

Hast du deine Ziele gedanklich klar definiert, schreibe sie auf und nutze Bilder zur Visualisierung. Positioniere sie immer in greifbare Nähe, sodass du regelmäßig daran erinnert wirst. Lege die Bilder zum Beispiel an dein Bett und schaue sie dir direkt nach dem Aufstehen an. So hast du dein Ziel jeden Morgen vor Augen und kannst motiviert in den Tag starten und die Dinge angehen, die dich beim Erreichen dieses Ziels unterstützen.

Tipp 3: Du musst Versuchungen widerstehen können

Deine körperliche sowie mentale Verfassung sind das Ergebnis deiner tagtäglichen Entscheidungen. Kurzfristig gesehen scheint es attraktiv zu sein, beispielsweise dein Bedürfnis nach etwas süßem durch einen Schokoriegel zu befriedigen, aber hilft dir dieser Schokoriegel auf lange Sicht beim Erreichen deiner körperlichen Bestform? Oftmals lassen sich Menschen von der kurzfristigen Befriedigung verleiten und vernachlässigen dabei das eigentliche Ziel, langfristig in guter körperlicher Verfassung zu sein.

Das Problem dabei ist, dass diese Entscheidung zunächst keine Konsequenzen hat. Doch wenn du dein Bedürfnis jeden Tag mithilfe eines Schokoriegels befriedigst und deswegen in einen Kalorienüberschuss gerätst, wirst du langsam, aber sicher zunehmen. Du wirst in einem halben Jahr nicht nur keine Fortschritte in Bezug auf deine körperliche Verfassung gemacht haben, sondern hast deine Ausgangssituation nochmal verschlechtert, weil du zugenommen hast.

Sich nur auf langfristige Ziele zu fokussieren und auf jede kurzfristige Belohnung zu verzichten ist allerdings ein genauso aussichtsloses Szenario. Daher solltest du dich bewusst mit Teilerfolgen belohnen. Das kannst du zum Beispiel tun, indem du dich sechs Tage der Woche an deinen Ernährungsplan hältst und dich am siebten Tag für die aufgebrachte Disziplin der vergangenen Tage durch ein Cheatmeal belohnst. Dadurch kannst du durch gewisse Belohnungen deine Motivation aufrechterhalten und das angestrebte Ziel realisierbarer machen. Und das, ohne das Gefühl zu haben, dauerhaft auf etwas verzichten zu müssen.

Tipp 4: Fokussiere dich auf EINE Aufgabe

Multitasking heißt, viele Dinge auf einmal zu vermasseln. Verabschiede dich von dem Gedanken, dass du durch Multitasking in der Lage bist, produktiver arbeiten und deinen Workload erhöhen zu können. Konzentriere dich stattdessen für ein gewisses Zeitfenster voll und ganz auf eine Aufgabe. Dies sorgt für die nötige Klarheit in deinen Gedanken, maximale Produktivität und Effektivität.

Sollte es sich bei deiner Arbeit um eine große Aufgabe handeln, dann lasse dich nicht von dieser überwältigen. Zerlege diese stattdessen in mehrere, kleinere Aufgaben. So kannst du den zeitlichen Aufwand besser einschätzen und dir ein realistisches Ziel setzen, bis wann diese Aufgabe erledigt ist. Dabei kannst du gewisse Aufgaben nach ihrer Dringlichkeit priorisieren und diejenigen zuerst erledigen, die den größten Einfluss auf das Ergebnis haben.

Zusammenfassung

Wie du nun sicherlich festgestellt hast, trägst du die gesamte Verantwortung für das Leben, das du aktuell führst. Die einzige Person, die deine aktuelle Situation verbessern kann, bist du selbst. Es liegt einzig und allein an dir und deinen Gedanken, mit denen du dich tagtäglich umgibst. Kontrolliere deine Gedanken, wecke deinen inneren Antrieb für eine Sache, die dich begeistert und verpflichte dich selbst, in dieser einen Sache großartig zu werden. Dabei gilt es, den Fokus ausschließlich auf diese eine Sache zu richten und deine Motivation mit kleinen Teilerfolgen zu befeuern. Am Ende des Tages zählt nur eins: Die beste Version von dir selbst zu werden.

Deine Aufgabe

Nun bist du an der Reihe: Führe eine Selbstanalyse durch und lege fest, in welchem der folgenden Lebensbereichen du dich verbessern möchtest: Gesundheit, Finanzen oder deine berufliche Karriere. Formuliere ein Ziel in diesem Bereich und setze dir selbst das Commitment, großartig darin zu werden.

Lass uns gerne deine Meinung und Erfahrungen zu diesen Tipps wissen. Schreibe uns dafür einfach eine Nachricht auf Instagram @unternehmensmentor und abonniere dort unseren Account, um von weiterem, kostenlosen Content zu profitieren, der dich dabei unterstützt, dein volles Potenzial auszuschöpfen.

Bis dahin viel Erfolg bei der Umsetzung,

dein Team von Unternehmensmentor


ÜBER DEN AUTOR

Autor

Unternehmensmentor

Hinter der Marke Unternehmensmentor steht die größte Erfolgscommunity in Deutschland. Bereits über 100.000 erfolgsorientierte Menschen folgen der Marke auf Instagram. Dabei handelt es sich um eine Community von Menschen, die sich mit Inhalten auseinandersetzen, die einen zum Nachdenken anregen.

Sichere dir unser Workbook zum Thema Social Media Marketing.

Dieses Workbook zeigt dir in 28 Kapiteln wie du 10.000 Follower aufbaust.

UI FunnelBuilder

© Unternehmensmentor

Impressum - Datenschutz